Glück fängt mit i an.

Was will man als Verkäufer meines zukünftigen iMacs mehr: Eine jetzt schon restlos begeisterte Kundin, bei der keinerlei Überzeugungsarbeit notwendig ist. Die vielmehr selbstverständlich nach dem 24-Zoller verlangt, nach einem riesigen, riiiiiiesigen Arbeitsspeicher und natürlich dem schnellsten Prozessor. Von allerhand iSchnickundSchnack ganz zu schweigen ... „Noch eine Timemachine gefällig?” - „Aber gerne doch ... „;-)

Ich glaube, niemals war verkaufen

schöner

einfacher ...

Susanne Ackstaller am Dienstag, 24. Juni 2008 um 16:55 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 2043 Aufrufe


Kommentare

  1. hm. So wie.. „iiim endspiel”? Gut. Will auch.

    michi am Dienstag, 24. Juni 2008 um 21:08 Uhr
  2. ja, und so vom Gefühl her kommt es einer gewonnenen WM gleich. :-)

    Susi am Dienstag, 24. Juni 2008 um 22:40 Uhr
  3. Jetzt muss das Wunderding nur noch geliefert und installiert werden. Am Montag. :-)

    Susi am Mittwoch, 25. Juni 2008 um 15:44 Uhr
  4. Das ist pure Anstiftung. Pffft.

    Michi am Mittwoch, 25. Juni 2008 um 17:53 Uhr
  5. Und es ist 56 cm breit und 52 cm hoch, also: der Monitor.

    Ich sag ja, dass ich von Apple Geld kriegen müsste ..

    Susi am Mittwoch, 25. Juni 2008 um 18:07 Uhr
  6. Mich musste man ähnlich lang überreden, als ich mir mein Macbook gekauft habe, seit dem bin ich Apple ebenfalls verfallen, bloß der 24er war mir bisher zu teuer, aber das wird ja vielleicht noch ;-)

    Lars am Samstag, 05. Juli 2008 um 22:03 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.