Hartz 4 lässt Kinder hungern.

Ich lebe in der heilen Welt. Das weiß ich, und ich weiß es zu schätzen, wirklich. Besonders wird mir diese Glück aber dann bewusst, wenn ich - selten genug - den Fernseher einschalte. Gerade eben in “Kontraste” gesehen: Hartz IV sieht für die Ernährung von Kindern pro Tag einen Satz von 2,40 Euro vor. Allein das finde ich schon unglaublich wenig, wenn man bedenkt, was eine Vollkornsemmel kostet, Obst oder Gemüse. Oder ein Eis - das ist dann wohl überhaupt gar nicht mehr drin.

Aber richtig schockiert war ich, dass Schulessen pro Tag teuerer ist als eben dieser Hartz-IV-Satz. Das kostet nämlich 2,70 Euro, und damit 30 Cent mehr, als einem Kind nach Hartz IV pro Tag zusteht. Damit können Kinder aus Hartz-IV-Familien nicht an der Schulspeisung teilnehmen, und es gibt viele viele viele davon. Dabei wäre es doch genau in diesen “armen” Familien besonders wichtig, dass Kinder zumindest einmal am Tag vollwertig ernährt werden! (Ja, ich weiß, das unterstellt, dass Hartz-IV-Eltern ihre Kinder nicht vollwertig ernähren - aber wie viel Vollwert ist wohl für so wenig Geld zu bekommen?)

Armes Deutschland, deine Kinder.

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 28. Juni 2007 um 23:54 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1751 Aufrufe

Nächster Eintrag: Ampertalmädel ;-)

Vorheriger Eintrag: Wie - nicht perfekt??