Heimat.

Wenn ich Kerstin Hoffmanns Reisebericht in fünf Kapiteln (I, II, III, IV, V)  lese, dann frage ich mich schon, warum es mich zur Erholung gen Nordosten an die See treibt. Denn dort, wo sie geurlaubt hat, da bin ich daheim. Nun, nicht ganz, aber als gebürtige Rosenheimerin doch fast.

Wie schön und spannend Heimat sein kann, das musste ich wohl mal wieder erfahren. Bzw. erlesen.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 29. Juli 2008 um 00:01 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1406 Aufrufe

Nächster Eintrag: Neues von der Landmädelfront

Vorheriger Eintrag: Mac, my love