Hilfe - ich habe nichts anzuziehen!

Werbetexterin trifft Modemacherin zwecks möglicher Zusammenarbeit in Sachen PR. Eigentlich toll, denn ich liebe es, Modetexte zu schreiben - aber was ziehe ich zu diesem Businessmeeting an? Irgendwie haben sich in meinem Kleiderschrank die bequemen Cordhosen eingebürgert, und die Fleecepullis, die man so schön schnell waschen und trocknen kann. Kurz: Die pflegeleichte, bügelfreie, ankleckerbare Super-Bequem-Mode, die das Mutti so gerne trägt.

Aber jetzt brauche ich was Trendiges, Hippes, leicht Schräges. Etwas, das mich als Metropolitin ausweist - nicht als Landpomeranze. Was so aussieht, als würde ich es immer tragen. In Größe 44.  Und dann auch noch innerhalb der nächsten 28 Stunden.

Ich wusste, dass ich irgendwann den schlabbrigen Praktisch-Look bereuen würde ...

Susanne Ackstaller am Samstag, 12. Februar 2005 um 19:25 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1051 Aufrufe

Nächster Eintrag: Ähm. ;-)

Vorheriger Eintrag: Schneller. Immer schneller.


Kommentare

  1. expresslieferung von dress-for-less.de?
    :-)

    Melody am Sonntag, 13. Februar 2005 um 17:29 Uhr
  2. Schräg? Wie wäre es denn damit: großer Hut, Flügelschuhe und Cordhose. Ehrlich, schräger geht es nicht mehr, oder? :-))

    Kirstin am Dienstag, 15. Februar 2005 um 20:27 Uhr
  3. lol - genau! ;-)

    Susanne Ackstaller am Mittwoch, 16. Februar 2005 um 09:50 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.