ho-ho, und ‘ne Buddel voll Rum.

Beziehungsweise die leckerste Fischsemmel am Ort. Und die besten Bratkartoffeln mit Matjes. Und die Fischburger ...

Nur fast war das Food nicht, eher slow, sehr slo-o-o-w. Also, ‘ne Stunde stand man schon manchmal in der Schlange, wenn man Pech und Appetit mit Gruppendynamik hatte. Manchmal ging auch das Pappgeschirr aus, und Groߟfamilienbestellungen waren ... naja, auch nicht so wirklich gern gesehen. Der Höhepunkt war aber, als mich ein Mitwartender für eine Fränkin (!!!) hielt.

Unverschämt, sowas. ;-)
 


pic

Susanne Ackstaller am Dienstag, 12. August 2008 um 17:43 Uhr

Leben | Reisen | Permalink | Druckversion | 2653 Aufrufe

Nächster Eintrag: Das Meer. So schön. So weit.

Vorheriger Eintrag: Eine Möwe.