Ich nehme alles

zurück und behaupte das Gegenteil: Weihnachten ist wunderbar.

Wenn erst mal alle Geschenke erstanden (hei, eigentlich LIEBE ich es zu schenken, aber das MUSS blockiert mich. Ist fast wie beim Schreiben) und eingepackt sind, wenn das Essen gekocht und das Haus annehmbar ordentlich ist, wenn der Weihnachtsbaum steht, die kaputte Lichterkette gegen 15 Uhr noch Ersatz findet, wenn die Kinder ihre Geschenke lieben, nix umgetauscht werden muss, alles eiapopeia ist, die Familie meinen Braten mag, der Rotwein süffig ist, das Wetter kalt und trocken und die Spaziergänge mit roten Wangen enden - dann, ja dann könnte Weihnachten ewig dauern.

Dann würde ich auch gerne endlichendlichendlich auf Weihnachtsmärkte gehen - wenn sie dann nicht verdammt noch mal alle schon wieder geschlossen hätten. Grrmpf.

Susanne Ackstaller am Sonntag, 28. Dezember 2008 um 00:28 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1130 Aufrufe

Nächster Eintrag: Die guten Vorsätze.

Vorheriger Eintrag: Besinnlichkeit wird überbewertet.