Jetzt ist es passiert.

Ein erster Kunde hat seinen Auftrag storniert - oder sagen wir: verschoben. Und bei einem anderen ist es zweifelhaft, ob der Vorstand dem kompletten Textpaket zustimmt. Hm. Es wird doch nicht daran liegen, dass ich mir immer noch keine Schuhe gekauft habe? ;-)

Galgenhumor beseite: Ein bisschen schlucken musste ich schon ... andererseits: Ein wenig Wirtschaftskrise hatte ich mir blasphemischerweise ja sogar gewünscht, damit mein Leben auch mal wieder aus Leben besteht. Und außerdem spukt mir gerade so viel Spannendes im Kopf rum, dass ich ganz zappelig bin und es gar nicht abwarten kann, endlich mehr Zeit dafür zu haben, aus dem ewig gleichen Arbeitstrott herauszukommen und mal wieder was neues und ganz anderes zu machen. (So anders dann natürlich auch wieder nicht: Ich werde definitiv kein Tattoostudio eröffnen, sondern weiterhin buchstabentreu vor meinem iMac sitzen.)

Ein bisschen Konsolidierung (um im bisherigen Jargon zu bleiben) ist also gar nicht so schlecht.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 04. Februar 2009 um 15:43 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 947 Aufrufe

Nächster Eintrag: Unglaublich ...

Vorheriger Eintrag: Der Papst undsoweiter.


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.