Mein wahres Ich.

Eigentlich wollte ich ja mal Emanze in New York werden. Ein unabhängiges, chices, erfolgreiches Leben führen, umringt von lauter anderen unabhängigen, chicen Erfolgreichen . So eines wie hier (gefunden bei Berlinessa, die derzeit tatsächlich in NYC lebt und vermutlich genau mein Leben führt. ;))

Tatsächlich habe ich statt dem Big Apple einen Apfelbaum vor dem Fenster gekriegt. Und statt chicer Egos bin ich umringt von Kinder, die ziemlich erfolgreich meine Tage durcheinanderwirbeln. Tja, und dann gibt es noch so Highlights wie heute: Fototermin zum 100-jährigen Jubiläum des ortsansässigen Schützenvereins, bei dem ich selbstverständlich Mitglied bin (und sogar schon mal eine Scheibe gewonnen habe, ja.). Da durfte ich Dirndl tragen, mit Blumen im Ausschnitt. Und Ende Juni ist dann Schützenfest mit Trachtenumzug. Statt Loveparade.

So kann’s gehen, wenn man eigentlich Metropolitin werden will.

 

Susanne Ackstaller am Sonntag, 03. Juni 2007 um 14:30 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1606 Aufrufe

Nächster Eintrag: Nachgezählt.

Vorheriger Eintrag: Also neee. :-(