Da muss sich was ändern.

Ich müsste mich was schämen, weil ich ein so grässlich unambitioniertes Weblog schreibe. Völlig unbedeutend, und das schon von Anfang an. Nein, stimmt nicht: Einmal - anno 2002 - wurde ich von Lyssa erwähnt, die es mittlerweile ja doch ziemlich weit gebracht hat, während ich immer noch ... genau. Das freut mich immer noch, schließlich verirrt sich dadurch alle vier bis sechs Wochen ein zusätzlicher Leser hierher.

Irgendwie sollte ich irgendwann endlich damit anfangen, eine bessere Blog-PR zu machen - damit dann wiederum mein Blog PR macht. Ihr versteht?! Dringend muss ich mehr Stöckchen werfen und Besucher für Blogankings sammeln, damit auch diesem Textblögchen irgendwann ein richtiger Blog wird. Immerhin twittere ich manchmal neue Blogpostings, meistens allerdings vergesse ich darauf. Wo soll das noch hinführen? Nirgends, vermutlich.

Apropos: Bei Twitter zeige ich ja dasselbe seltsame Verhalten. Völlig sinn- und zweckbefreites Dahingetwittere, meistens sogar ohne Hintergedanken, von ein paar mal abgesehen ...

Eieiei. Gut, dass das Internet niemals vergisst und dass Google alles dokumentiert, fein säuberlich, sonst wäre ich schon längst im Datennirwana untergegangen.

Susanne Ackstaller am Sonntag, 20. Juli 2008 um 21:09 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1691 Aufrufe

Nächster Eintrag: Rätsel des Alltags

Vorheriger Eintrag: Internetallerlei und -besonderes.


Kommentare

  1. Also wenn das nun nicht in der Rubrik „Augenzwinkern” stünde, würde ich ja sagen, dass dein Blog….

    Ach was, ich sag das auch so. Dein Blog war der Grund dafür, dass ich mich zum Bloggen entschloss. Und ja - ich lese es noch genau so gerne wie am ersten Tag. Ich habe ALLE - ausnahmslos alle Postings gelesen und ich hab nicht vor, das zu ändern.
    Soll doch jeder bloggen wie er mag. Und es ist immer richtig.

    Biggi am Sonntag, 20. Juli 2008 um 23:03 Uhr
  2. Das Wort zielführend mag ich eh nicht so. Und mich sprechen nur Businessblogs persönlich an, die auch persönlich ansprechen. Reines oder womöglich sogar ganz durchsichtiges Hintergedankenbloggen oder Marketingtwittern wäre nicht so meins - weder zum Schreiben noch zum Lesen. Aber das kann jeder halten wie ein Dachdecker, find ich auch.

    Gefunden zu werden, ist aber keine Schande, also so Sachen wie Tagging und Co. würde ich schon nutzen. Mir gibt schon zu denken, dass ich dich mit den Begriffen Text und Kirchdorf nicht bei Google finde. ;-)

    Tina am Montag, 21. Juli 2008 um 11:08 Uhr
  3. Aber Landmädel und Kirchdorf funktioniert prima. ;-))))

    Biggi am Montag, 21. Juli 2008 um 11:13 Uhr
  4. LOL

    Ehrlich gesagt ist Kirchdorf auch kein bisschen meine Zielgruppe. Auch nicht für Werbetext. Denn entweder müsste ich hier unter Wert schreiben oder die Leute würden mich verrückt halten. ;-)))

    Werbebrief Kirchdorf findet mich aber sofort. :-)

    Susanne Ackstaller am Montag, 21. Juli 2008 um 11:20 Uhr
  5. Du vernachlässigst die Kirchdorfer Konzerne? Na gut, wenn du dir das leisten kannst. :-)

    Tina am Montag, 21. Juli 2008 um 11:22 Uhr
  6. das mit dem unter Wert für Kunden hier vor Ort geht mir ja genauso. ich möchte mal wissen, woran das liegt? Da es ja scheinbar überall so ist. Denn ich wette, wenn ein Kirchdorfer Kunde mich anruft, schluckt der meine Preise ganz normal. Und umgekehrt auch. Bloß wenn man am selben Ort wohnt, ist das offenbar anders…

    Biggi am Montag, 21. Juli 2008 um 11:26 Uhr
  7. Exakt.

    Da gibt es doch irgendein Sprichwort ...hm.

    Susanne Ackstaller am Montag, 21. Juli 2008 um 11:29 Uhr
  8. Die Kirche im Dorf lassen ist es nicht ...

    Tina am Montag, 21. Juli 2008 um 11:36 Uhr
  9. Der Prophet im eigenen Land…

    Biggi am Montag, 21. Juli 2008 um 11:39 Uhr
  10. Die Kirschen in Nachbars Garten und die Tauben auf dem Dach auch nicht ...

    Der Prophet, genau.

    Susanne Ackstaller am Montag, 21. Juli 2008 um 11:40 Uhr
  11. Mein Meeting bei einer Agentur hier am Ort letzte Woche würde dem Propheten widersprechen. (Ãœbrigens nicht die, für die Biggi arbeitet. :-)) Aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel. (Leider wohl nicht beim Siebenschläfer ...)

    Tina am Montag, 21. Juli 2008 um 11:46 Uhr
  12. für die Agentur, von der du sprichst, hab ich nie gearbeitet. Das war ein TeNo Dienstleister. Wohlgemerkt: war…

    Biggi am Montag, 21. Juli 2008 um 21:15 Uhr
  13. Ach so, entschuldige, das wollte ich nicht durcheinander bringen. Immerhin warst du mal dienstlich hier, das find ich ja schon bemerkenswert. Aber vom Präteritum wusste ich auch nix ... Ok.

    Tina am Montag, 21. Juli 2008 um 21:41 Uhr
  14. Ich find eigentlich nur bemerkenswert, dass ich dienstlich da war, aber wir es noch nie geschafft haben, uns einfach mal so privat zu treffen. das sollten wir mal ändern.

    Biggi am Montag, 21. Juli 2008 um 21:49 Uhr
  15. Stimmt absolut! Ich erinnere mich lebhaft an den Tag, an dem du beim Casting warst, da ging alles drunter und drüber.

    Mal so treffen ist eine gute Idee. Ich bin letztens auf dem Weg nach Lüttich grob bei euch vorbeigekommen, glaub ich. Nicht so richtig um die Ecke ... ;-( (Wir waren natürlich eh schon spät dran, keine Chance für Abstecher ...)

    Tina am Montag, 21. Juli 2008 um 21:56 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.