Moral in Happen.

Das Web 2.0 ist doch wirklich eine feine Sache. Kein Problem, das es nicht aufgreift, keine Gewissensfrage, die es nicht beantwortet. Allen voran Herr Dr. Erlinger, der sich in einer Kolumne der Süddeutschen so wichtigen Fragen stellt wie: Falschfahrer geortet - was tun? Geschirr in Schnellrestaurants wegräumen - ja/nein?! Koedukation - oder doch lieber nicht? Und und und.

Also ich finde für einen Moralkolumnisten beweist Herr Dr. Erlinger einen sehr guten Sinn fürs Pragmatische. Lebensnah, genau. Eine Moral des Alltags quasi. Bin ja gespannt, wann eine Sammlung als Simplify-Buch erscheint.

(via akademix)

Susanne Ackstaller am Dienstag, 08. Juli 2008 um 18:39 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1110 Aufrufe