Mutterherz und Kindermund

Wir hatten Besuch. Und natürlich wurde das Haus besichtigt, von unten bis zu den Kinderzimmern. Als wir dann beim Zimmer von Nummer drei angelangt waren, sagte er mit seinem knapp zweijährigen Besitzerstolz: “Meins Heija”

Ich muss das jetzt hier bloggen, man vergisst diese süßen Momente ja so schnell ... Leider. Und ein paar Jahre später weiß man gar nicht mehr, dass die Kinder mal so niedlich und stoppselig klein waren.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 19. Oktober 2005 um 19:19 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 923 Aufrufe

Nächster Eintrag: Sie haben (Schnecken)Post

Vorheriger Eintrag: Kitsch kann so schön sein. ;-)