Rock your business

Es gibt Momente und Anlässe, da bedauere ich, dass mein Englisch so ... miserabel geworden ist. Dass es mich ziemlich viel Kraft und Konzentration kostet, englische Texte genau zu lesen. Dass ich mittlerweile so viel Wörter nachschlagen müsste und mir die Mühe leider oft nicht mache. Denn dieses Blog hier würde ich gerne noch viel intensiver lesen als ich es derzeit tue.

Gibt es davon keine deutsche (und vor allem ebenso respektlos-witzige) Version?!

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 16. Juli 2008 um 18:47 Uhr

Arbeiten | Permalink | Druckversion | 1130 Aufrufe

Nächster Eintrag: 24 h Berlin.

Vorheriger Eintrag: Herr K. aus T.


Kommentare

  1. Oh, das ist wirklich toll! Schon abonniert. :-)

    Und wirklich, wenn dein Englisch einrostet. Meins ist ein bisschen wiederbelebt durchs Lesen englischer Bücher (und da schlag ich nix nach, merke aber, dass da kontextabhängig was hängenbleibt), durchs Schreiben in englischsprachigen Foren, durch Gespräche mit finnischen, holländischen und englischen Bekannten - und auch durchs Lesen solcher englischen Seiten.

    Was dabei nützlich ist: Ich hab die Google Toolbar installiert, die gibt mir bei einglischen Seiten beim Mouseover die Ãœbersetzung einzelner Begriffe. Seeehr praktisch.

    toolbar.google.com/de

    Tina am Mittwoch, 16. Juli 2008 um 22:08 Uhr
  2. „Wirklich schade” sollte das heißen.

    Tina am Mittwoch, 16. Juli 2008 um 22:08 Uhr
  3. Sprechen klappt ganz gut, das habe in der Toskana gesehen, da war die Inhaberin ja Britin. Da konnte ich ganz flüssig sprechen, ohne großes Denken.

    Aber dieser Business-Slang ... der fällt mir schwer. Die Toolbar werde ich gleich mal installieren.

    Susanne Ackstaller am Mittwoch, 16. Juli 2008 um 22:17 Uhr
  4. Ah, ok, umso besser. Hätte mich auch gewundert, wenn dich deine conversation skills nach dem Auslandsaufenthalt wieder verlassen hätten. Da ist die Google-Toolbar-Ãœbersetzungshilfe wirklich nützlich, find ich. Die kennt zumindest auch abwegigere Begriffe.

    Tina am Mittwoch, 16. Juli 2008 um 22:31 Uhr
  5. Unglaublich. Geht für OS X nicht. Pffft. Dabei nutzen die bei Google doch Apple-Rechner?! Keine sehr konsequente Corporate Identity. :-(

    Aber mein Apple hat ziemliche viel Gadgets?? , auch ein Wörterbuch ... (Und den Schneebericht, die Eishockey-Nachrichten und sogar einen Flight Tracker. Joi.

    Susanne Ackstaller am Mittwoch, 16. Juli 2008 um 22:40 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.