Spätes iMac-Dötchen.

Nein, ich will euch nicht langweilen mit langen und breiten iBewunderungen. Zumindest nicht mehr heute, jetzt, kurz vor Mitternacht, erschöpft vom Datenübertragen, eMail-Accounten und sonstigen Zumlaufenbringen. Was kein Problem war, nur mal sicherheitshalber vorbeugend gegen Lästerstimmen geschrieben - aber eben la-aa-aangwierig.

Der iMac ist - so aufs erste Gefühl ;-) - genauso toll, wie erhofft, und vor allem ist er so unglaublich leise ... das fällt mir eigentlich fast am meisten auf. Wie konnte ich diesen Windows-Lärm nur jahrelang ertragen?

Aber ein bisschen Kindermund muss doch noch sein (- auch wenn dies kein besonders gutes Licht auf die Erziehung meiner Kinder zu Kosmopoliten wirft ;-)):

19 Uhr. MacMann samt iMac kommt. MacMann ist schwarz, also: richtig dunkelschwarz. k3 (4) sagt erst mal gar nichts, guckt, überlegt. Dreht sich dann zu mir und sagt: “Mama, der Mann hat sich aber nicht gut eincremt, gell.”

 

Susanne Ackstaller am Dienstag, 01. Juli 2008 um 00:26 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1139 Aufrufe

Nächster Eintrag: Da isser.

Vorheriger Eintrag: Blog around the shop