Sternengucker.

Stell dir vor, es ist kein trüber Tag, an dem es vom Himmel Schnee regnet, die Straßen eisglatt sind und man vor lauter Nebel das Wetter gar nicht erkennen kann. Es sind keine undefinierbaren 0,5 Grad plus, kein igittes Nasskaltwetter.

Stell dir stattdessen vor, es ist eine laue Vollmondnacht, du liegst auf dem Steg am See, hast ein Glas kalten Weißwein in der Hand, guckst in die Unendlichkeit und hörst dieses Lied.

Na, wie genial ist das?

(vergiss das Aufwach

s

en nicht ... ;-))

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 28. Januar 2009 um 09:44 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1236 Aufrufe