„Und dann hat die Lehrerin noch Blablabla* gesagt.”

Nun, k3 wird ja mal Rock-Megastar, Nobelpreis tragender Dinosaurierforscher oder ein zweiter Hape Kerkeling - kein Wunder also, dass bei diesen hervorragenden Zukunftsaussichten die Schullaufbahn schon am ersten Tag ein wenig unnötig, ja, absurd erscheint ... Ich bin mir aber sicher, dass zumindest Eltern und Lehrerin viel Spaß mit diesem Kind haben werden, das bei Schulende um 10.35 Uhr (!) gegenüber dem Abholkommando als erstes feststellte: „Boah, diese Schule hat ganz schön lang gedauert!”

Ach, und das hier könnte auch von ihm sein:

;-))

(Quelle und Copyright: beck/schneeschnee.de)
*O-TON! ;-)

Susanne Ackstaller am Dienstag, 15. September 2009 um 14:51 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1611 Aufrufe

Nächster Eintrag: Apropos Zivilcourage

Vorheriger Eintrag: Coldplay! München. 29. August 2009.


Kommentare

  1. ich muss aber zugeben, dass ichs auch tooootal schlimm fand, wenn ich mal bis 13:00 (ja, DREIZEHN UHR!) unterricht hatte!
    denn so lange hatten eigentlich immer nur die großen, die aus der fünften klasse und höher, schule.

    oasenhoheit am Donnerstag, 17. September 2009 um 18:16 Uhr
  2. „Wir sind aber nicht ganz fertig geworden - ich muss morgen nochmal hin.”

    doppelfish am Samstag, 19. September 2009 um 11:41 Uhr
  3. Ach, du auch? ;-)

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 20. September 2009 um 23:07 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.