Was eine Diva! (Passt also. ;-))

Am Freitag war ich in München bei Morrissey. Und das kam so:

Vor rund einem Jahr lernte ich Aristokitten kennen, deren Wortschatz zu zirka zwei Dritteln aus dem Wort „Morrissey” oder auch „Moz” bestand. Nach einiger Zeit konnte ich mich der bitteren Wahrheit nicht mehr verschließen: Es handelte sich offensichtlich um eine wichtige Person des Zeitgeschehens, deren Existenz mir Banausin bislang aber verborgen geblieben war.

Das ging ja nun gar nicht! Und mit mir schon gleich zweimal nicht!

Ich ließ also alle Hemmungen fallen und drängte mich der guten Aristokitten so sehr auf, dass sie schließlich versprach, mich mitzunehmen, wenn Morrissey nach München kommen sollte. Und sie hat Wort gehalten:



Ja, und nun schäme mich ein wenig für mein Banausentum. Wie konnte dieser Mann all die Jahre von mir unbemerkt bleiben?! ;-) Er sieht nicht nur einfach grandios in blauen, türkisen oder grauen Hemden oder auch ohne aus - er hat auch noch eine gigantische Stimme für ziemlich spannende Texte. Okay, ich ändere die Reihenfolge nochmals: Er singt toll und macht auch optisch eine gute Figur. ;-))

Danke fürs Mitnehmen, liebe Aristokitten, Elsbe und Frank! Und sorry, dass ich so ahnungslos war ... ;- 

Und für alle anderen Banausen dieser Welt noch ein kleines Liedchen:

Wow ... :-)

Susanne Ackstaller am Sonntag, 22. November 2009 um 20:43 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1713 Aufrufe

Tags: the sword tourmünchenmorrissey2009

Nächster Eintrag: Fernweh und Ferngespräche.

Vorheriger Eintrag: Wir sind früh dran dieses Jahr.


Kommentare

  1. Und ich frag’ mich noch, „das hört sich doch an wie The Smiths?” ...

    doppelfish am Sonntag, 22. November 2009 um 21:08 Uhr
  2. Ach Susi, das war schön, oder? Und wir missionieren ja nicht mit Übereifer, aber doch gerne. :-)
    Schön, dass er dir gefallen hat.

    elsbesen am Sonntag, 22. November 2009 um 21:24 Uhr
  3. Zwei Drittel, ts…gut, dass du nicht zu Übertreibungen neigst :-) Freut mich, dass es dir gefallen hat. Bin gespannt, wie es mit euch beiden weiter geht.

    Die Nummer mochte ich anfangs gar nicht, bis er dann anfing sie live zu spielen und der Refrain immer wieder aus tausenden von Kehlen mitgesungen wurde. Herrlich.

    Aristokitten am Sonntag, 22. November 2009 um 21:37 Uhr
  4. Was waren das noch mal für Lieder, die sie in der Bar spielten? Besonders das, von dem ich sagte: Ich würde es kennen?!

    Wisst ihr es noch? Diese Lieder fand ich besonders toll, so intensiv ...

    Susanne Ackstaller am Sonntag, 22. November 2009 um 21:39 Uhr
  5. Oh, das freut mich, dass ihr Spaß hattet. :-) Und macht mich umso trauriger, dass ich’s verpassen musste ...

    Das hier ist übrigens Musik aus der Zeit, die für mich ziemlich prägend war:
    http://www.youtube.com/watch?v=Igg_2ZqyMzQ

    ;-)

    tina de luxe am Sonntag, 22. November 2009 um 22:49 Uhr
  6. Und das hier natürlich:
    http://www.youtube.com/watch?v=sck89sTS6jc

    Hach ...

    tina de luxe am Sonntag, 22. November 2009 um 22:50 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.