Weiberfasching

Einmal im Jahr bin ich (besonders *g*) froh, nicht im Rheinland zu leben. Nämlich zur luschtigen Karnevalszeit. Gott sei dank haben wir hier in Bayern ja nur einen Schmalspur-Fasching, der dieses Jahr erfreulicheweise noch besonders kurz ist. All dieses Gejoddle und Gejaule im Radio, das fünfte Mal “Hot Stuff”, das zwanzigste Mal “Schnappie”, das hundertdreifünfzigste Mal “Schifoan” - aber richtig erschrocken bin ich, als ich mich heute dabei ertappte, wie ich den “Goldenen Reiter” auch noch lautstark mitsang. Hilfe. ;-)

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 03. Februar 2005 um 16:17 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 862 Aufrufe

Nächster Eintrag: Hoffnung

Vorheriger Eintrag: Immer schön optimistisch bleiben! :-)