In the Land of the Nebelsuppe

Über meine (fast) täglichen Abendspaziergänge habe ich ja schon oft gebloggt: Hier und da und dort auch. Ein bisschen sind sie schon fast zur Sucht geworden, diese Spaziergänge, denn „ohne” fehlt mir was. Und so gehe ich los, sobald die Sonne sich neigt, denn in die Dämmerung hinein laufe ich am liebsten. Bei klarem Himmel, bei Regen und Sturm, Schnee, und ja, natürlich auch im Nebel. Das ist dann schon ein bisschen Edgar-Wallace-like - aber letztlich doch ein eher angenehmer Grusel (wobei ich heute tatsächlich über Pfeffersprays nachdachte), und das Heimkommen umso schöner ...

Susanne Ackstaller am Samstag, 20. Oktober 2012 um 20:18 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 2658 Aufrufe

Tags: spaziergangnebelampertal

Nächster Eintrag: Münchens unbekannte Ecken.

Vorheriger Eintrag: Kuschel-Kuh!


    Name:

    E-Mail*:

    URL:

    CAPTCHA*:

    Angaben speichern?

    Benachrichtigung bei Folgekommentaren.