Das Land der Toblerone

Oh Gott!!!! Musste ich erst eine Minibar plündern, um wieder zu merken, wie lecker Toblerone schmeckt?! Selbst zu Weißwein ...

Mal von der Toblerone abgesehen, ist Zürich schick. Ich kam mir ein wenig vor, wie die arme Verwandte vom Lande, als ich da mit Jeans und simplem Hemd durch eine Gegend steuerte, in der selbst die Großmütter offensichtlich nur im Hosenanzug auf die Straße gehen.

Schön ist Zürich. Busy. Ein bisschen verspielt. Teuer. Und auf jeden Fall wert, viel länger zu bleiben als nur einen Tag.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 04. Juli 2007 um 00:29 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 968 Aufrufe

Nächster Eintrag: Die EU hat mich wieder.

Vorheriger Eintrag: Manchmal


Kommentare

  1. Das klingt sehr interessant und liebenswert. Vielleicht muss ich meine Internetfreundin da mal irgendwann besuchen. Zürich hat zudem wenig lästige Sightseeingpunkte, die man „abarbeiten” müsste, oder? ;-)

    Aber immer schnieke ... Hm.

    Tina am Mittwoch, 04. Juli 2007 um 14:07 Uhr
  2. Der Besuch lohnt sich. Und geh unbedingt in das Café im Kaufhaus Grieder!! Da sitzt man sehr nett.

    Susanne Ackstaller am Donnerstag, 05. Juli 2007 um 11:40 Uhr
  3. Klingt teuer und nobel… irgendwie nicht so ganz meine Welt.. aber ich wollte schon immer mal wieder in die Schweiz.. ach ja.

    Michi am Donnerstag, 05. Juli 2007 um 15:52 Uhr

Name:

E-Mail*:

URL:

CAPTCHA*:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.