Helfen macht Freude.

Vor genau einer Woche schrieb ich hier über die Aktion “18 000 mal Hoffnung”: Michael hat Krebs, schulmedizinisch gilt er als “austherapiert”, die Kosten in Höhe von 18 000 Euro für eine noch neue Therapiealternative werden von der Krankenkasse (noch) nicht bezahlt.

Vor einer Woche war der Spendenstand bei Null. Heute liegt er bei 13.116 Euro. Das finde ich unglaublich und treibt mir die Tränen in die Augen, obwohl ich Michael gar nicht persönlich kenne, sondern nur eine gute Freundin der Familie, die die Spendenaktion mitorganisiert hat. Nun hoffe ich sehr, dass Ende der Woche die 18.000 Euro erreicht sind - und die junge Familie zumindest eine finanzielle Sorge weniger hat.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 03. Juni 2008 um 10:23 Uhr

Leben | Permalink | Druckversion | 1579 Aufrufe