10 / 2006


Tja.

Auftrag nicht gekriegt.

So was kommt in den besten Familien vor. Und dabei ... war ich so sicher. Zu sicher vielleicht. Manchmal verhelfen solche Stupser ja zu mehr Bodenhaftung. Und die könnte mir in letzter Zeit nicht schaden.

„A new day has come” singt Celine Dion, die irgendwo einen Apostroph trägt ... Ja, die neuen Tage kommen, mit neuen Aufträgen, neuen Kunden, und ab und zu wird es halt nichts. That’s life.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 31. Oktober 2006 um 11:38 Uhr

Arbeiten | 2 Comments (1146) | Permalink


Somebody to love

Gerade schmiss ich meinen iPod an (zu Musik texte ich viel inspirierter, besonders wenn es um Mode geht) - und wen warf mein kleines rosa Spielzeug als erstes aus? Genau. Von George Michael.

Grund genug, es einer lieben Freundin zu schicken. Die derzeit ziemlich viel Stress hat und der eine Extraration Musik sicher nicht schadet.

Susanne Ackstaller am Montag, 30. Oktober 2006 um 23:24 Uhr

Leben | 1 Comments (874) | Permalink


Wiedergefunden:

http://rungholt.wordpress.com/

Ihre (Lebens-)Geschichten lese ich gerne. Auch wenn sie mir manchmal erscheinen wie aus einer anderen Welt. Naja, das sind sie ja wohl auch irgendwie. Ich hatte den Link verloren, und jetzt wieder gefunden.

Schön ist das.

Susanne Ackstaller am Samstag, 28. Oktober 2006 um 00:12 Uhr

Leben | 0 Comments (823) | Permalink


Keiner will’s gewesen sein.

Zweimal im Jahr schreibe ich einen Trendbericht für ein Modeversandhaus. Und jedes Mal wieder frage ich mich:

Wer trägt eigentlich diese „Homewear”?

Wer trägt sie, diese luftigen Kaftane, diese Hausanzüge aus Nickí oder Hauskleider mit riesigen Blumenmustern? Ich zumindest bin noch nie jemandem begegnet. Aber irgendwo müssen sie doch stecken, die Hausmodenträger, denn sonst müsste ich doch nicht wieder und wieder darüber schreiben? ;-)

weiter ...

Susanne Ackstaller am Freitag, 27. Oktober 2006 um 23:41 Uhr

Leben | 2 Comments (876) | Permalink


Ich will Herbst!!!

Ich habe genug von von T-Shirts und sockenlos in Schuhe schlüpfen. Keine Lust mehr auf knallblauen Himmel bei 22 Grad.

Ich will Kühle und Kaschmir. Sturm in den Haaren und Feuer im Kamin. Ich will heißen Tee statt eisgekühlt. Ich will Barbour statt Bikini und Sauna statt Sonne.

Ich will endlich Herbst. Punkt.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 24. Oktober 2006 um 17:48 Uhr

Leben | 4 Comments (889) | Permalink

Seite 1 von 3 Seiten  1 2 3 >