05 / 2005


Wer hat denn all diese Leute auf mich losgelassen?

Erotikportal-Betreiber, für die ich Texte schreiben und für deren Infoline ich jetzt auch noch meine Telefonstimme herleihen soll. Erfolglose Ex-Redakteure, die sich als Texter versuchen und mich mit luschtigen eMails bombadieren. Männliche Autoren, die einem Frauennetzwek beitreten und mit mir per eMail ausdiskutieren wollen, warum das nicht geht.

Und dazu dann noch der ganz normale andere eWahnsinn.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 31. Mai 2005 um 19:55 Uhr

Arbeiten | 0 Comments (982) | Permalink


Manche Sätze sind einfach zu schön

„xxx umfasst sämtliche weiterführenden Maßnahmen zur Kommunikation des Planes zur Organisation von Trainings der Beteiligten ...”

Aha. Alles klar.

Susanne Ackstaller am Dienstag, 31. Mai 2005 um 18:49 Uhr

Arbeiten | 0 Comments (926) | Permalink


Ich freue mich

Über-übermorgen geht’s los: Vier Tage nur für mich mich mich! Ich kann gar nicht ausdrücken, wie sehr ich mich freue, und wie sehr ich diese vier Tage brauche. Denn momentan nervt mich eigentlich alles nur noch an: Kinder, Arbeit, Weblog, alles. Sogar mit A. habe ich mich gestern (ein bisschen) gestritten, und das kommt eigentlich fast nie vor.

Am Donnerstag fliege ich gaaaaaaaaanz früh nach HH. Dort habe ich dann einen ganzen halben Tag nur zum Shoppen und Schauen, Latte M. trinken, Hanseaten beäugen, ziellos umherstreifen ... Nachmittags nimmt mich dann eine Netzwerkkollegin mit ins Wendland, von dem ich immer noch nicht genau weiß, wo es eigentlich ist. Auf jeden Fall ist es auf dem platten Land. ;-) Dort ist dann nichts außer netten Frauen, gutem Wein, tollen Büchern, spannenden Workshops (für die anderen ;-)). Ich selbst tue gar nichts - außer Schlafen, Essen, Reden, Lesen, nichts Tun. Und das für ganze vier Tage.

Höre ich mich irgendwie urlaubsreif an? Och ... ;-)

Susanne Ackstaller am Dienstag, 31. Mai 2005 um 00:06 Uhr

Leben | 4 Comments (1017) | Permalink


Kein Täter werden

Wenn ich morgens die Zeitung aufschlage, könnte ich meistens schon losheulen.

Deshalb finde ich diese Sache sehr sehr gut: Das Projekt richtet sich an Männer, die auf Kinder gerichtete sexuelle Fantasien haben, aber keine Übergriffe begehen wollen und therapeutische Hilfe wünschen. Die ambulante Behandlung ist Schweigepflicht geschützt und kostenlos.

Die Volkswagen Stiftung unterstützt das Projekt übrigens mit 520.000 Euro. Das finde ich auch sehr erwähnenswert.

Susanne Ackstaller am Samstag, 28. Mai 2005 um 00:07 Uhr

Leben | 3 Comments (1333) | Permalink


Susi, die Gärtnerin :-)

Ach, was erfrischt doch so eine Runde Unkraut jäten für des Nachmittages weitere Müh ... ;-)

Bild im Blog

Besonders, wenn man dann noch mit so einer Pracht belohnt wird:

Bild im Blog

Bild im Blog

Das Leben ist schön. :-)

Susanne Ackstaller am Dienstag, 24. Mai 2005 um 18:23 Uhr

Leben | 7 Comments (1069) | Permalink

Seite 1 von 5 Seiten  1 2 3 >  Letzte »