05 / 2008


30 Tipps für erfolgreiches Twittern:

Hier im PR-Blogger gelesen.
Na, ich weiß nicht. Kanndarfmuss nicht irgendwas einfach nur SPASS machen? Müssen wir überall erfolgreich sein, muss alles messbar werden?

Ich finde, nein.

weiter ...

Susanne Ackstaller am Samstag, 31. Mai 2008 um 00:35 Uhr

Leben | 5 Comments (1311) | Permalink


Wirtschaftskreislauf, gelebt.

Gerade ertappe ich mich dabei, wie ich beim versandhausbeauftragten Durchblättern

arbeiten des Testmodekatalogs nicht nur die spannendsten Trends sichte und vorformuliere, sondern gedanklich auch schon kleine Bestellhäkchen setze. Nun, schließlich ist ja erfahrungsgemäß schon bald wieder Winter - nicht, dass die schönsten Teile weg sind und ich in Sack und Asche gehen muss ... ;-)

Susanne Ackstaller am Freitag, 30. Mai 2008 um 22:50 Uhr

Arbeiten | 13 Comments (1183) | Permalink


Finanzsprech ist nix dagegen.

Über Kerstin Hoffmanns Blog wurde ich auf diesen interessanten Artikel aufmerksam: Wolf Schneider in der FAZ über Finanzsprache, von der er - wie man liest - nicht all zu viel hält. Bei vielen Aussagen nicke ich in Gedanken ... Vieles predige ich meinen Kunden Jahr für Jahr erneut. Meistens zeigt es Wirkung - doch leider gibt es immer noch Manager und Vorstände, die meinen, ein (Geschäfts-)Bericht muss sich auch genauso anhören ...

weiter ...

Susanne Ackstaller am Donnerstag, 29. Mai 2008 um 12:37 Uhr

Arbeiten | 2 Comments (1581) | Permalink


18 000mal helfen.

Es gibt viele Menschen, die an Krebs oder anderen schweren Krankheiten erkranken. Ja, es gibt unendlich viele Menschen, weltweit, die unsere Hilfe brauchen. Den allerallermeisten von ihnen kann ich leider nicht helfen, aber zumindest hier in diesem Fall möchte ich einen winzigen Beitrag leisten und diese Link posten, in der Hoffnung, dass Michael geholfen werden kann. Das würde mich, selbst unbekannterweise, unendlich freuen.

Susanne Ackstaller am Mittwoch, 28. Mai 2008 um 00:44 Uhr

Leben | 8 Comments (1534) | Permalink


Gibt es ein Leben ohne Blackberry? ;-)

26. und 27. Mai 2008: DIRK-Jahreskonferenz in Frankfurt. „DIRK“ steht für den Deutschen Investor Relations Verband, wobei das K aus den Zeiten rührt, als der Verband noch keiner war, sondern nur ein Kreis von Unternehmen, die es sich auf ihre Fahne geschrieben hatten, die Standards für die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kapitalmarkt zu setzen, Investor Relations in Deutschland zu professionalisieren und den fachlichen Austausch zu fördern. Mittlerweile zählt der DIRK 280 Mitglieder: alle Dax-Unternehmen sowie die meisten Unternehmen aus den anderen Indizes MDax, SDax, TecDax und andere Gesellschaften mehr.

Investor Relations ist (gerade im Vergleich zur PR) noch eine recht junge Disziplin. Als ich 1993 meinen ersten Geschäftsbericht schrieb, sprach mein damaliger Chef einmal von „Investor Relations“ – den Ausdruck hatte ich noch nie gehört. Erst mit dem Aktienboom um den Jahrtausendwechsel wurde IR auch in Deutschland bekannter. Dennoch muss ich auch heute immer und immer wieder erklären, was ich mache und was Investor Relations sind – selbst gegenüber Medienleuten.

Auf der Konferenz waren wohl rund 500 Menschen anwesend. Die Branche jedoch ist eher klein, übersichtlich, man kennt sich und trifft sich sicher mehr als zweimal. Das führte dazu, dass ich auf der Konferenz immer wieder Menschen traf, mit denen ich schon telefoniert hatte, vielleicht sogar schon gearbeitet – aber noch nie persönlich gesehen. Plötzlich sitzt man in einem Workshop nebeneinander und stellt fest, dass man sich doch eigentlich schon kennt.

weiter ...

Susanne Ackstaller am Dienstag, 27. Mai 2008 um 22:39 Uhr

Arbeiten | 22 Comments (1283) | Permalink

Seite 1 von 5 Seiten  1 2 3 >  Letzte »